Politik

1
Okt
2019

B E E I N D R U C K T

Ich habe soeben den Film von Günter Herzog gesehen, ein intimes Interview mit Michael Gorbatschew.

Gorbatschew hat auch Fehler gemacht und teilweise könnten die begründen, weil er als "tragische Figur" gesehen werden kann. (ein Fehler, den ich ihm selbst vorwerfe, ist die radikale Vorgangsweise gegen Alkohol. Im Prinzip zwar richtig, doch die Radikalität hat Georgien in den wirtschaftlichen Ruin getrieben. Denn Wein war ihre Haupteinnahmequelle und Produkt.)
Aber es wäre wohl zu viel verlangt, wenn einer alles richtig machen soll und dabei noch so viel bewegen soll. Der Film zeigte viele Details, die mir unbekannt waren.
Als es den versuchten Putsch 1991 gab, war ich mit meinem Chef in St. Petersburg, um den Vertrag für den ersten nach dem 2. Weltkrieg verkauften Bösendorfer-Imperial mit dem Direktor des Radio und Fersehkomitees Leningrad zu unterzeichnen. Im Büro des Direktors standen vielleicht 15 Fernsehapparate gestapeltl Auf zehn von ihnen lief immer wieder das Bild von "Jelzin auf dem Panzer".

Eigentlich gab es drei Schlagworte: Perestroika (Umbau), Glasnost (Transparenz) und Katschestva (Qualität). Interessanterweise höre ich heute von der Katschestva nichts mehr. Doch später hat sie ganz erheblich mein Leben in einem anderen Zusammenhang bestimmt: 20 Jahre lang beschäftigte ich mich mit Softwarequalität und Software-Test.

https://www.mdr.de/kultur/werner-herzog-meeting-gorbachev-102.html
read 192 times

27
Mai
2019

A S Y L

Unsere gewesene Regierung war ja sehr darauf aus, die Grenzen zu schließen. Und Abschiebungen von Personen, die bereits voll in Österreich integriert waren, wurden trotzdem nach Afghanistan deportiert.
Aber soll ich jetzt z.B. um Asyl ansuchen, weil ich ja zur Zeit in einem regierungsfreien Land lebe. Da ist ja eigentlich jeder vogelfrei. Ich habe Angst um mein Leben.
Ich glaube aber, dass es überall sonst noch unsicherer wäre als in Österreich. Das behaupten zumindest die Statistiken.

Ich sollte mich nicht freuen, dass etwas passiert. Aber die letzten Tage waren schon ganz interessant. Und jetzt kommt der Höhepunkt. Unser ehemaliger Vizekanzler, der alles zum Platzen gebracht hat, bekam über 33.000 Vorzugsstimmen bei der Europawahl, bei der er rein form halber vor dem Skandal als 42. Kandidat für das Europaparlament genannt wurde.
Allein 11.000 Wiener haben ihm eine Vorzugsstimme gegeben.

Das ist der Jammer, dass wir eine geheime Wahl haben. Einige könnte man ja über ihre Facebook-Posting identifizieren. Und die gehörten alle lebenslänglich wegen Wiederbetätigung oder Staatsverrat eingesperrt. Man sollte ihnen das Gehirn aus dem Kopf schießen, aber man würde nichts treffen, weil sie eh kein Gehirn haben.
Ist es nicht unglaublich?

Und unsere rote Parteivorsitzende hat gestern ein Interview gegeben, dass es mich trotz einer gewissen Sympathie für die Roten einfach nur gegraust hat. Anhalten am Mikrofon, stereotypische Antworten und ab und zu ein Auszucker mit dem Unterarm, um eine Gestik vorzugeben.

Es gibt noch ein paar gute Politiker in Österreich, aber man muss schon sehr genau schauen. In Deutschland scheint es ja nicht besser zu sein. Wie lang hält denn dort noch die GroKo?
read 228 times

21
Mai
2019

U N D _ N O C H _ E I N _ S A G E R

Gerade im ORF: "Die Formel-1 steht wegen des Todes von Niki Lauda UNTER SCHOCK!"

Was ist denn das für eine absolut vertrottelte Formulierung. Der Mann war zum wiederholten Mal im Krankenhaus - mit lebensgefährlichen Diagnosen. Es ist unglaublich, mit welcher Willensstärke er nicht nur den fast tödlichen Unfall über lebt hat. Und seine Energie war bewundernswert. Hat DIE FORMEL-EINS gemeint, dass man ihm mit weiteren 100 Nierentransplantationen in das vierte Jahrtausend überleben lassen wird können.

Ich frage mich, was es für ein SCHOCK sein wird, wenn tatsächlich jetzt einmal ein Krieg ausbricht, der uns selbst angeht.
read 212 times

E S _ S I N D _ N I C H T _ A L L E _ S C HL E C H T

Gerade gab es die Rede des Bundespräsidenten. Seine Mahnung, den Wahlkampf hintanzustellen und an Österreich zu denken, ist zwar berechtigt und gut, wird aber ganz, ganz sicher nicht eingehalten werden.
Immerhin hat Kurz bereits mit seiner ersten Stellungnahme Wahlkampf betrieben.
Was ein Kickl im letzten Augenblick noch an Eiern legt, ist rein mit Schädigungsabsicht zu erklären.
Leider habe die Roten auch keine wirkliche Alternative anzubieten.
Ich wusste als Junger, dass Politiker korrupt sind. Vielleicht nicht alle, aber fast alle. Einmal hat mich in einer Firma ein Bezirksrat der Schwarzen richtig erpresst. Es hat allerdings gute Folgen gehabt. Ich bin aufgewacht und habe dann gesehen, wovor er selber Angst hatte. Ich hatte kein Interesse, mein Wissen auszunützen.
Als ich bei Bösendorfer gearbeitet habe, gab es einige Führungen für Politiker. Die waren zwar nicht korrupt, bzw. sah man es ihnen nicht an, aber sie waren strohdumm. Ich hatte mich früher gewehrt, Politiker als dumm zu bezeichnen, aber anders habe ich sie nicht kennen gelernt.
Nun habe ich zum dritten Mal die Bestätigung, wie blöd Politiker sein können. Und sie werden sich auch im kommenden Wahlkampf so verhalten.

Ich keine auch ein paar sehr intelligente und gute Politiker. Die meisten sind schon eher meine Generation oder älter. Aber ich kenne auch drei von der FPÖ, die ich durchaus als Menschen schätze. Aber von der Mehrzahl der "Blauen" kann ich das nicht sagen.
read 187 times

29
Mrz
2016

R.E. Realsatire

Ich frage mich, ob der türkische Sultan wirklich Deutsch versteht, um den Satiresong über ihn ausreichend würdigen zu können. Wer hat ihm denn da gesteckt, dass seine Aktionen kein besonders gutes Bild abgeben.
Einberufung des deutschen Botschafters - das hat schon etwas.
Vielleicht sollten die Deutschen ihre Landesmutti einmal in die Türkei auf Urlaub schicken - mit einem one-way-Ticket. Sie scheint sich ja echt auf die türkische Politik zu stehen.
Ob dort aber der Posten einer Großwesirin überhaupt existiert, darf bezweifelt werden.
read 534 times

13
Feb
2016

Why I don't want to visit Turkey

"An Ottoman Turkish assault in a second siege in July 1683 destroyed the town and ended in a massacre. The Turks reneged on their surrender terms after the city capitulated and the keys had been handed over. When the Viennese defense commander, Count Ernst Rüdiger von Starhemberg heard of the post-surrender destruction of Perchtoldsdorf, he decided he could not trust a similar offer from the Ottoman commander Kara Mustafa Pasha to surrender Vienna." [Palmer, Alan, The Decline and Fall of the Ottoman Empire, p.12, Published by Barnes & Noble Publishing, 1992. ISBN 1-56619-847-X ]
(Für deutsche Leser: to renege - Vereinbarungen nicht einhalten, leugnen. Offen gestanden kannte ich das Wort bisher nicht.)
-
So viel zu meiner noch immer währenden Skepsis über die Politik der Türken. (Ich halte die Haltung eines Erdogan eher für ottomanisch als die eines Nachfolgers von Kemal Atatürk.)

Was ich eigentlich schreiben wollte, vertage ich. Ich werde wütend, wenn ich an das Massaker in Perchtoldsdorf, in das ich täglich radle, denke.
Und wenn ich an "die Brücke über die Drina" von Ivo Andric denke, wird meine Wut wieder angefacht.
Ich halte nichts von Rache, aber auch nichts von politischem Vertrauen in ein Volk, welches diplomatische Absprachen nicht einhält. So weit ist nicht einmal Hitler gegangen.
read 596 times

18
Mrz
2015

Ein Gebet

Ich räume gerade meinen Rechner auf.
Was man da so alles findet ...

Ein Gebet
read 541 times

11
Feb
2015

Ukraine

//www.nachdenkseiten.de/?p=24986

Ich kann da keinen Fehler entdecken.

Mich überrascht eher, was von vernünftigen Seiten alles gegen Putin vorgebracht wird.

Aber irgendwie denke ich, dass nur "die normale Bevölkerung" verarscht werden soll.

Die eigentlichen Feinde entstehen doch immer dort, wo die Amerikaner abziehen.
read 725 times

3
Dez
2014

bleibt nicht lange

Der Link mag nur einige Zeit wirksam sein. er ist nichts für schwache Nerven. Aber man sollte das schon einmal gehört haben, entweder durch Erzählungen oder eben hier.


//tvthek.orf.at/program/Aus-dem-Burgtheater-Die-letzten-Zeugen/8844780/Aus-dem-Burgtheater-Die-letzten-Zeugen/8843567
read 626 times

18
Okt
2014

ohnmächtig

Vielleicht täten sie sich's ja wünschen,
Aber wollen haben sie nicht gekonnt.


(Über ein Land, welches demographisch aussterben wird. Die gescheiten Leute gehen ins Ausland, die Dummen und Unfähigen bleiben im Land. Dann gibt es noch die, welche zu alt sind, um sich noch selbst verpflanzen zu wollen. Die junge Politik ist hilflos und richtet mehr Schaden als Nutzen an.)
read 670 times
logo

auf 70 steuernd

die Erfahrungen genießend

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nachtrag zu diesem Jahr
Abschluss der Musikaktivitäten Die Leistung des Jahre...
steppenhund - 10. Dez, 18:59
Langsamer Abschied
Долгое прощание - Langsamer Abschied Dieses Buch von...
steppenhund - 13. Nov, 12:01
Aleksandra Mikulska
Es gibt drei Pianistinnen, die ich ganz hoch einschätze,...
steppenhund - 22. Okt, 14:44
Quietschen
Q U I E T S C H E N Als ich gestern nach dem Aufstehen...
steppenhund - 20. Okt, 12:36
Ich liebe meinen Induktionsherd....
Ich liebe meinen Induktionsherd. Brauchst auch den...
la-mamma - 18. Okt, 18:10

Meine Kommentare

wenn Sie der Lehrer meiner...
würde ich mich wundern, dass Sie nicht auf meinen Kommentar...
abohn - 7. Mai, 09:56
Gut gewagt!
Ein sehr ansprechender Text! So etwas würde ich auch...
abohn - 25. Apr, 15:30
Eigentlich habe ich deinen...
Eigentlich habe ich deinen Sohn erkannt. Der ist ja...
lamamma - 27. Mär, 12:44
Überrascht
Ich bin wirkliich überrascht, dass gerade Du lamentierst....
lamamma - 26. Mär, 15:30
Wobei nähen sich ja viel...
Wobei nähen sich ja viel direkter geboten hätte.
Schwallhalla - 26. Feb, 10:30

The bridge


Bloggen
Computer
ernst
Familie
Film
fussball
Icebreaker
Ist das jetzt das Alter
Kino
Kultur
Leben
Lesen
Musik
nichttägliche Mathematik
Philosophie
Politik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren