17
Apr
2015

Blog schreiben - warum?

Obwohl ich die Blogeinträge vor mehr als 10 Jahren kaum mehr zur Verfügung habe, kann ich feststellen, wie viel sich in den letzten zehn Jahren bei mir verändert hat.
Der Stil hat sich verändert, die Themen sind andere, die Motivation ist unterschiedlich.
Wenn ich Tagebuch führte, könnte ich das auch feststellen, aber ich würde nicht so deutlich darauf hingewiesen. Wenn ich manchmal etwas im Internet suche, finde ich uralte Einträge von mir. Genieren muss ich mich nicht, doch schmunzeln kann ich wohl.

Ich würde sagen, dass Blog-schreiben einem das Universum eben um die vierte Dimension, die Zeit, erweitert. Nirgendwo sonst werden unterschiedliche Zeitpunkte in einem Leben so knapp nebeneinander gestellt.
Bei Entwicklungsromanen liegen meistens 500 Seiten zwischen 10 Jahren :)

Und ich habe sehr gerne Entwicklungsromane gelesen ...
read 916 times
bonanzaMARGOT - 17. Apr, 18:47

sehe ich ähnlich. wenn man ernsthaft und längere zeit bloggt, kann man seine entwicklung als mensch geistig "plastischer" rekapitulieren, als wenn man sich nur alte photos anschaut.
tagebuch führte ich nie, aber ich schrieb schon immer (d.h. seit meiner jugend) gedichte, kurzprosa oder machte mir ab und zu gedankennotizen. seit einem guten jahr begann ich sie aufzuarbeiten. diese mehr oder weniger literarischen erzeugnisse zu bloggen, also einer öffentlichkeit zu präsentieren, stellt einfach einen anreiz dar. ich weiß nicht, ob ich mich sonst durch die alten notizen wühlen würde.
spannend ist es für mich jedenfalls, wenn ich in die eigene vergangenheit abtauche. ich sehe es als eine menschliche bereicherung an..., dieses "date" mit mir selbst zu haben.

diefrogg - 21. Apr, 21:23

Ich blogge...

seit 13 Jahren. Was sich verändert hat? Die Themen, ganz sicher. Der Stil? Wahrscheinlich. Die Motivation? Erheblich. Aber sicher bin ich nicht. Ich lese meine alten Beiträge zu selten.

bonanzaMARGOT - 24. Apr, 12:30

und was ist deine motivation fürs bloggen?
steppenhund - 24. Apr, 14:24

Ich nehme an die Frage geht an "diefrogg".
-
Für mich ist sie einfach zu beantworten. Bloggen ist ein Ersatz fürs Tagebuch. Was mich bewegt, schreibe ich nieder, weil beim Schreiben andere Gedanken kommen als beim reinen Herumräsonieren.
Und ich bin so eingebildet, dass ich glaube, dass meine Ergüsse die ganze Welt faszinieren müssen :)
logo

auf 70 steuernd

die Erfahrungen genießend

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Nachtrag zu diesem Jahr
Abschluss der Musikaktivitäten Die Leistung des Jahre...
steppenhund - 10. Dez, 18:59
Langsamer Abschied
Долгое прощание - Langsamer Abschied Dieses Buch von...
steppenhund - 13. Nov, 12:01
Aleksandra Mikulska
Es gibt drei Pianistinnen, die ich ganz hoch einschätze,...
steppenhund - 22. Okt, 14:44
Quietschen
Q U I E T S C H E N Als ich gestern nach dem Aufstehen...
steppenhund - 20. Okt, 12:36
Ich liebe meinen Induktionsherd....
Ich liebe meinen Induktionsherd. Brauchst auch den...
la-mamma - 18. Okt, 18:10

Meine Kommentare

wenn Sie der Lehrer meiner...
würde ich mich wundern, dass Sie nicht auf meinen Kommentar...
abohn - 7. Mai, 09:56
Gut gewagt!
Ein sehr ansprechender Text! So etwas würde ich auch...
abohn - 25. Apr, 15:30
Eigentlich habe ich deinen...
Eigentlich habe ich deinen Sohn erkannt. Der ist ja...
lamamma - 27. Mär, 12:44
Überrascht
Ich bin wirkliich überrascht, dass gerade Du lamentierst....
lamamma - 26. Mär, 15:30
Wobei nähen sich ja viel...
Wobei nähen sich ja viel direkter geboten hätte.
Schwallhalla - 26. Feb, 10:30

The bridge


Bloggen
Computer
ernst
Familie
Film
fussball
Icebreaker
Ist das jetzt das Alter
Kino
Kultur
Leben
Lesen
Musik
nichttägliche Mathematik
Philosophie
Politik
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren